Dienstag 17. Juli 2018
Eine Kirche für die Armen oder die Kirche der Armen.

Predigt zum 30. Sonntag im Jahreskreis von Bischof Erwin Kräutler

Liebe Schwestern und Brüder,

 

Geht das überhaupt: den Nächsten lieben wie sich selbst? Heißt das nicht, dem Nächsten all das zu wünschen, zu gönnen und zu tun, was ich für mich selbst beanspruche und will? Gott zu lieben und die Nächsten ist für Jesus das Resümee des Gesetzes und der Propheten. Im Johannesevangelium geht Jesus noch weiter und erteilt seinen Jüngern den Auftrag: „Liebt einander, genauso wie ich euch geliebt habe“. Auf dem „genauso wie“[1] liegt die Betonung. Jesus will eine Liebe ohne Abstriche und ohne Grenzen, „bis zum Äußersten“ (vgl. Joh 13,1 ∞ 19,30).

"....kein sanftes Lüfterl".

Pfingstpredigt von Roman A. Siebenrock

Gewiss, ein sanftes Lüfterl ist dieser Pfingstgeist nicht. Wie könnte er es denn sein? Wie könnte das Pneuma Gottes unsere Widerspenstigkeit, unsere Angst, Bedenklichkeiten und so gut begründete Abergeister sonst vertreiben? Nein: Sturm, Feuer und Brausen! So muss er sein. Pfingsten ist kein liebliches Fest.

Taufberufung:

Predigtvorlage zum 3. Fastensonntag 2014 von Univ. Prof. Ewald Volgger

Liebe Schwestern und Brüder,

der dritte Sonntag in der Vorbereitungszeit auf Ostern steht ganz im Zeichen des Wassers. Wir bereiten uns in diesen Tagen gemeinsam mit allen, die in der Osternacht getauft werden, auf das Osterfest vor. In der Osternacht werden wir wieder unser Taufbekenntnis erneuern und bekräftigen, dass wir aus der Gemeinschaft mit Christus heraus dem Bösen absagen und es nach unserem Vermögen zu meiden suchen.

                                                                                                         

 

http://konzilsgespraeche.at/
Darstellung:   Standard - Mobil