Mittwoch 23. Mai 2018
Der Bildband zur Ausstellungsreihe

Geschichten teilen - Leben teilen

Die zwischen Oktober 2013 und März 2014 in acht Ausstellungen in ganz Oberösterreich gesammelten LebensZEICHEN in Wort und Bild wurden nun in einem Bildband zusammengetragen.

 

 

Aufbruch oder Betriebsunfall

Das 2. Vatikanische Konzil und seine Folgen

Öffnung zur Welt – mit diesem Schlagwort lässt sich die Aufbruchstimmung charakterisieren, die vom II. Vatikanischen Konzil und seinen Beschlüssen ausging. Doch diese Begeisterung scheint heute in Vergessenheit geraten zu sein. Diskussionen über Latein im Gottesdienst, über die Traditionalisten und ihre Auffassung von Kirche, Eucharistie und Religionsfreiheit sind deutliche Zeichen dafür, dass der Weg der Kirche in vielerlei Hinsicht zurück in die Zeit vor dem Konzil zu führen scheint.
Hermann-Josef Frisch fragt nach der Bedeutung der Konzilsbeschlüsse, indem er auf die Vorgeschichte der Texte, ihre wesentlichen Inhalte und ihre Wirkungsgeschichte eingeht. So wertet er das Konzil und setzt sich mit Stimmen unserer Zeit auseinander, die angesichts der aktuellen Situation der Kirche ein III. Vatikanisches Konzil fordern.

Das Zweite Vatikanische Konzil wieder lesen

Freudig und Furchtlos

Das Zweite Vatikanische Konzil hat die katholische Kirche stark geprägt. Es brachte eine Öffnung zu den anderen christlichen Konfessionen, zu den anderen Religionen und zur Welt hin. Vieles, was uns heute selbstverständlich erscheint, wurde durch die Beschlüsse des Konzils ermöglicht. Die vorliegende Broschüre ist ursprünglich aus einer Artikelserie des Grazer Dogmatikprofessors Bernhard Körner im  „Sonntagsblatt“ hervorgegangen und wurde für diese Veröffentlichung erweitert. Sie bietet Grundinformationen über das Konzil, skizziert die Kernaussagen der einzelnen Dokumente und lässt uns an den Erlebnissen von einigen Zeitzeugen teilhaben.

http://konzilsgespraeche.at/
Darstellung:   Standard - Mobil