Mittwoch 23. Mai 2018
Nah und doch so fern:

LebensZEICHEN-Ausstellung in Steyr mit Brunch zum Internationalen Frauentag abgeschlossen

VIO WAKOLBINGER   ASTEN 4481

Von 25. 2. - 10. 3. wurden LebensZEICHEN im Dominikanerhaus in Steyr ausgestellt. Überraschend vielfältig waren die Lebensgeschichten, die zum Thema NÄHE/FERNE gebracht wurden. Viele Gespräche rund um die Objekte, die im wunderschönen barocken Saal des Dominikanerhauses ausgestellt worden sind, prägten die Zeit der Ausstellung. Die Finissage am 8. März widmete sich dem Internationalen Frauentag, ab 13. März geht es weiter nach Grieskirchen, der nächsten und letzten Ausstellung zum Mitmachen, diesmal zum Thema: FRUST/FREUDE.

 

 Nah und Fern – Der Internationale Frauentag

Univ.-Ass.in Jasmine Senk vom Institut für Gender Studies an der JKU Linz erörterte in ihrem Vortrag zum Thema „Wie nah und fern ist uns Frauen der Internationale Frauentag“ die Geschichte und die Anliegen dieses Gedenktages. Im Durchgang durch die Geschichte machte sie etwa auch deutlich, dass es das bürgerliche Ideal des Mannes, der mit seiner Arbeit die Familie ernährt und der Frau, die sich zu Hause nur um die Kinder kümmert nie gegeben habe. Immer schon haben Frauen neben der Kinderbetreuung in irgendeiner Form (und sei es heimlich) gearbeitet. Im Anschluss an den Impuls wurde angeregt diskutiert, Mittelpunkt des Gesprächs war nicht nur das Frauen-, sondern auch das Familienbild. Den Rahmen für den Impulsvortrag und die anschließende Diskussion bildeten ein Brunch, der vom Dominikanerhaus für die BesucherInnen bereitgestellt wurde, und die Ausstellung zu NÄHE/FERNE, zwischen der die TeilnehmerInnen Platz genommen hatten.

 

LebensZEICHEN wandern ein letztes Mal weiter

Mit 10. März endet die Ausstellung zum Mitmachen in Steyr. Ein letztes Mal wandert der LebensZEICHEN-Zug weiter in den nächsten oberösterreichischen Ort, nach Grieskirchen. Von 13. bis 30. März 2014 lädt dort die Ausstellung zum Thema FRUST/FREUDE zum Mitmachen ein. Neu ist, dass erstmals die Ausstellung an zwei Orten stattfindet, einerseits im Foyer des Klinikum Wels-Grieskirchen Standort Grieskirchen und andererseits in der Bibliothek Grieskirchen Lesefluss am Gries. Aber auch dort werden die Lebensgeschichten der Menschen in den Mittelpunkt gestellt. Nicht bloßes Konsumieren ist gefragt, sondern Mit-Teilen und Mitgestalten. Alle Interessierten, in deren Leben es Erfahrungen oder prägende Erlebnisse mit dem Thema FRUST/FREUDE gibt, sind eingeladen, Ausstellungsgegenstände einzubringen und deren Geschichte zu erzählen.

 

Über die Website www.dioezese-linz.at/lebenszeichen ist eine Teilnahme via Foto-Upload bzw. mit der Foto-App Instagram möglich.

 

Möchten Sie einen Gegenstand zur Ausstellung beisteuern, so wenden Sie sich bitte an:

Karl Sallaberger, Tel. 0664/4195735, E-Mail: kbw-grieskirchen@aon.at

 

 

 

VERANSTALTUNGEN:

 

Eröffnung der Ausstellung

13.3.2014, 19:30 Uhr, Bibliothek Grieskirchen (Uferstraße 14)

Mit einem Impulsvortrag von Martin Mayer (Schokoladenmanufaktur Mayer, Meggenhofen) und einer anschließenden Schokoladenverkostung wird die Freude vor Ort spürbar werden.

Eintritt frei

 

Film: „Väter und andere Katastrophen“

19.3.2014, 19:00 Uhr, Bibliothek Grieskirchen (Uferstraße 14)

Veranstalter: Bibliothek Grieskirchen Lesefluss am Gries

EU XXL Film – Wanderkino im 21. Jahrhundert

Eintritt: 6 Euro

 

Vortrag „Lebensfreude ist eine Entscheidung – Frust weglassen auch …“

25.3.2014, 19:30 Uhr, Veranstaltungssaal Klinikum Wels-Grieskirchen, Standort Grieskirchen (Wagnleithnerstr. 27)

Vortragender: Manfred Rauchensteiner (Emotionstrainer, Wissensvermittler und Glücksforscher, Autor des Buches „GLÜCKLICH LEBEN – Dein Herz weiß mehr als dein Verstand“

Eintritt frei

 

Finissage: Lesung mit anschließender Diskussion

30.3.2014, 11:00 Uhr, Bibliothek Grieskirchen (Uferstraße 14)

Lesung mit anschließender Diskussion: „… und dann war alles anders. 39 Momente, die das Leben veränderten“

Eintritt frei

 

Weitere Infos zur Ausstellung:

http://lebenszeichen.dioezese-linz.at/grieskirchen

 

 

 

Fotos: Violetta Wakolbinger, honorarfrei

Weitere Fotos im Pressebereich: http://lebenszeichen.dioezese-linz.at/site/presse/pressefotos

 

http://konzilsgespraeche.at/
Darstellung:   Standard - Mobil